Sanierung der Venusgrotte in Schloss Linderhof – Bauschäden vermeiden durch baubegleitendes Erschütterungsmonitoring

Sanierung der Venusgrotte in Schloss Linderhof Bauschäden vermeiden durch baubegleitendes Erschütterungsmonitoring

Das Staatliche Bauamt Weilheim führt derzeit die Sanierung der Venusgrotte am Schloss Linderhof durch.

In die gemauerten Gewölbestrukturen der Grotte ist ein mit Mörtel versetztes Eisengeflecht (Drahtputzschale) als Innenschale eingehängt, um einen möglichst realistischen Eindruck zu erzielen. Diese Drahtputzschale ist u. a. durch eindringendes Wasser stark geschädigt und muss saniert werden. Um das bergseitig eindringende Wasser abzuhalten, wird außerhalb der Grotte eine Sperrmauer errichtet. Hierfür müssen Felsmeißelarbeiten durchgeführt werden, auch Verdichtungsgeräte kommen zum Einsatz.

Diese erschütterungsintensiven Arbeiten wirken auf die baulichen Strukturen der Grotte ein und können sie unter Umständen weiter schädigen. Müller-BBM wurde daher beauftragt, die Erschütterungen während der Baumaßnahmen kontinuierlich zu überwachen, um bei zu hohen Erschütterungsbelastungen die Baustelle rechtzeitig zu warnen. So können weitere Schädigungen des sensiblen Bauwerks ausgeschlossen werden. Zudem stellt die Maßnahme auch sicher, dass die Grotte weiterhin durch Touristen gefahrlos begangen werden kann.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Weitere Seiten