Ingenieurgesellschaft für Beratung, Planung, Messung und Gutachten in den Bereichen Bau, Umwelt und Technik

Anwendungsverfahren in der Bestimmung des repräsentativen Jahres entsprechend VDI 3783 Blatt 20

Veröffentlichung von Michael Kortner (Müller-BBM GmbH, Niederlassung Frankfurt) in der Fachzeitschrift „Gefahrstoffe – Reinhaltung der Luft“ Ausgabe 79 (2019) Nr. 7/8 – Juli/August über einfache Modifikationen zur Erhöhung der Robustheit des im Anhang 3 der Norm beschriebenen Verfahrens B.

Die Richtlinie VDI 3783 Blatt 20 beschreibt zwei Verfahren zur Auswahl des repräsentativen Jahres für rechnerische Immissionsprognosen nach TA Luft: Verfahren A (AKJahr) und Verfahren B (Methode zur Auswahl eines repräsentativen Jahres von meteorologischen Zeitreihen einer Station). Das Verfahren B ermittelt das repräsentative Jahr ausschließlich aus den gemessenen Winddaten der zu verwendenden Wetterstation und ist im Hinblick auf die zu prüfenden statistischen Maßzahlen einfacher anzuwenden als das Verfahren A. Es ist in der Anwendung sehr praktikabel und ferner gut nachvollziehbar, erweist sich jedoch nur als „mäßig“ robust, was sich im Einzelfall signifikant auf die Ergebnisse einer Ausbreitungsrechnung auswirken kann. In diesem Beitrag werden neben einem Überblick über die beiden Verfahren Anwendungserfahrungen in der Bestimmung des repräsentativen Jahres entsprechend VDI 3783 Blatt 20 und Vorschläge einfacher Modifikationen zur Erhöhung der Robustheit des Verfahrens B vorgestellt.

Mit freundlicher Genehmigung der Fachzeitschrift „Gefahrstoffe – Reinhaltung der Luft“ senden wir Ihnen die Veröffentlichung gerne als PDF zu. Bitte senden Sie hierzu eine eMail an umwelt@mbbm.com mit dem Stichwort "G-RdL-VDI3783".

Ihre Ansprechpartner für die Immissionsprognostik bei der Müller-BBM GmbH.

Gefahrstoffe – Reinhaltung der Luft ist die Fachzeitschrift für das gesamte Gebiet der Luftreinhaltung.

Weitere Seiten