8. Kolloquium – BVT / Stand der Technik des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG)

8. Kolloquium – BVT / Stand der Technik des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG)

Die industrielle und gewerbliche Produktion ist in vielen Fällen mit Emissionen von Luftschadstoffen verbunden. Betreiber immissionsschutzrechtlich genehmigungsbedürftiger industrieller und gewerblicher Anlagen sind daher gemäß § 5 Abs. 1 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) verpflichtet, zur Gewährleistung eines hohen Schutzniveaus für die Umwelt insgesamt ihre Anlagen so zu errichten und zu betreiben, dass

  • schädliche Umwelteinwirkungen und sonstige Gefahren, erhebliche Nachteile und erhebliche Belästigungen für die Allgemeinheit und die Nachbarschaft nicht hervorgerufen werden können (Schutzgrundsatz),
  • Vorsorge gegen schädliche Umwelteinwirkungen und sonstige Gefahren, erhebliche Nachteile und erhebliche Belästigungen getroffen wird (Vorsorgegrundsatz),
  • insbesondere durch die dem Stand der Technik entsprechenden Maßnahmen,
  • Abfälle vermieden, nicht zu vermeidende Abfälle verwertet und nicht zu verwertende Abfälle ohne Beeinträchtigung des Wohls der Allgemeinheit beseitigt werden,
  • Energie sparsam und effizient verwendet wird.

Das LfULG führt Analysen und Bewertungen zum aktuellen Stand der Technik sowie zur bestverfügbaren Technik durch und vermittelt diese Erkenntnisse an die Überwachungs- und Vollzugsbehörden. Seit zwölf Jahren veranstaltet das LfULG zudem das Fachkolloquium "Beste verfügbare Technik/Stand der Technik". Schwerpunkt in diesem Jahr sind die höheren Anforderungen an die Abluftreinigung durch die Novellierung der TA Luft und die Verordnung für mittelgroße Feuerungsanlagen.

Auf Einladung des LfULG hat sich Müller-BBM mit zwei Fachvorträgen und einem Ausstellerstand an der Veranstaltung am 28.11.2018 in Dresden beteiligt. 

  • Geruchsminderung mittels UV-Oxidation – Erkenntnisse aus verschiedenen Anwendungsbereichen wie Abwasserwirtschaft, Lebensmittelindustrie (Rico Stein, Niederlassung Dresden)

sowie

  • Immissionsmessungen und Bodenuntersuchungen zur Ermittlung und Verifikation von Emissionsfaktoren zur Modellierung von Staubquellen (Bernd Hör, Niederlassung Berlin)

Geschäftsbereich Umwelt

Dipl.-Ing. (BA) Rico Stein und Dipl.-Ing. (BA) Dorit Zimmermann (beide Niederlassung Dresden) am Stand der Müller-BBM GmbH anlässlich des 8. BVT-Kolloquiums des LfULG.

Weitere Seiten