Überprüfung von Verbrennungsbedingungen

Überprüfung von Verbrennungsbedingungen

Das Leistungsspektrum von Müller-BBM umfasst auch die Prüfung der Mindestanforderungen an die Verbrennungsbedingungen z. B. in:

  • Anlagen zur Verbrennung und Mitverbrennung von Abfällen (17. BImSchV-Anlagen)
  • Großfeuerungs- und Gasturbinenanlagen (13. BImSchV-Anlagen)
  • Anlagen zur Feuerbestattung (27. BImSchV-Anlagen)

Dazu gehören

  • die Prüfung der Verbrennungsbedingungen – Durchmischung, Verweilzeit und der Mindesttemperatur im Feuerraum – gemäß  § 4 der 17. BImSchV auf Grundlage des BMU-Rundschreibens vom 13.06.2005, ergänzt am 04.08.2010
  • die Funktionsprüfung und Kalibrierung kontinuierlich arbeitender Emissions- messeinrichtungen zur Überwachung der Verbrennungsbedingungen nach § 10 und § 11 der 17. BImSchV sowie nach § 3 und § 7 der 27. BImSchV.
  • die messtechnische Begleitung von Maßnahmen zur Minderung der Emissionen an Stickstoffoxiden (NOx), Lachgas (N2O) und dem Reduktionsmittel z. B. Ammoniak (NH3 an Verbrennungsanlagen bei Einsatz selektiver katalytischer und nicht katalytischer Reduktionsverfahren (SCR/SNCR).
  • die kontinuierliche Erfassung der Emissionen an Stickstoffoxiden (NO/NO2), Lachgas und des Ammoniakschlupfes.
  • die Ermittlung und Festlegung geeigneter Eindüsebenen für Sekundärmaßnahmen zur Stickoxidreduzierung mittels SNCR-Verfahren.

Weitere Seiten