Fahrwege

Schall- und Erschütterungsschutz an Schienenverkehrswegen

Müller-BBM befasst sich auch mit der Prognose von Schall und Schwingungen z. B. an Brücken oder Gleisüberbauten. Sind hier zu hohe Erschütterungen zu erwarten, so kommen Erschütterungsschutzsysteme wie Masse-Feder Systeme zum Einsatz. Wir unterstützen Sie bei der Prognose der Wirksamkeit und der Auslegung der Schutzmaßnahmen. Auch die Dimensionierung entsprechender Schallschutzmaßnahmen an Schienenverkehrswegen gehört zu unseren Aufgaben.

Rollgeräusch und Erschütterungsprognosen

Bahntechnik endet nicht am Fahrzeug. Zum System Bahn gehören auch die Fahrwege, deren Fortentwicklung aus akustischer Sicht bewertet und begleitet werden muss. Müller-BBM hat gemeinsam mit der Deutschen Bahn AG ein Rad-/ Schiene-Impedanzmodell (RIM) entwickelt, in dem die Schallabstrahlung von Zugvorbeifahrten bei Anregung durch Fahrflächenrauheiten berechnet werden kann. RIM zeichnet sich darüber hinaus durch seine Erweiterungen zur Berechnung der Erschütterungsanregung und -ausbreitung aus.

Prüfung von Schienenrauheit und Gleisabklingrate

Das Rollgeräusch von Schienenfahrzeugen wird wesentlich durch die Rauheit der Schienen und der Räder sowie durch die Dämpfung des Gleises bestimmt. Insbesondere bei akustischen Fahrzeugtypprüfungen muss die Vergleichbarkeit unterschiedlicher Messorte gegeben sein, die Testgleise müssen bestimmte Anforderungen an die Schienenrauheit und die Gleisabklingrate erfüllen. Müller-BBM als ein nach ISO 17025 akkreditiertes Prüflaboratorium führt für Sie die erforderlichen Messungen von Schienenrauheit und Gleisabklingrate gemäß DIN EN 15610 und DIN EN 15461 durch. Zur Bestimmung der Schienenrauheit verwenden wir das Messgerät m|rail trolley unserer Schwesterfirma Müller-BBM Rail Technologies.

Weitere Seiten