Luft- und Trittschalldämmung

Luft- und Trittschalldämmung

Luftschalldämmung

Das Schalldämm-Maß R beschreibt die Minderung des Schalldurchgangs durch ein Bauteil wie z. B. Wände, Fenster und Türen bei Luftschallanregung. Die Erhöhung des Schalldämm-Maßes R eines Grundbauteils durch eine vorgesetzte Konstruktion wie z. B. eine Vorsatzschale oder einen Doppelboden beschreibt die Verbesserung der Luftschalldämmung ΔR.

Die Luftschalldämmung von kleinen Bauteilen wie z. B. Überströmelementen oder Rollladenkästen wird durch die Norm-Schallpegeldifferenz des Bauteils Dn, e gekennzeichnet.

Trittschalldämmung

Der Norm-Trittschallpegel ist der Schalldruckpegel in einem Raum bei Anregung der Decke mit einer standardisierten Körperschallquelle (sog. Norm-Hammerwerk). Die Trittschallminderung ΔL beschreibt die Verbesserung der Trittschalldämmung durch eine Deckenauflage wie z. B. einen Teppichbelag oder schwimmenden Estrich.

Flankenschalldämmung

Erfolgt die Schallübertragung nicht direkt durch ein Bauteil, sondern über die flankierenden Bauteile eines Trennbauteils, handelt es sich um Flankenschallübertragung. Im Fall der Luftschallanregung wird die Norm- Flankenschallpegeldifferenz Dn, f und im Falle der Trittschallanregung die Norm-Flankentrittschallpegel Ln, f bestimmt.

Unser Angebot

In Abhängigkeit vom Anwendungsfall und Übertragungsweg bieten wir Ihnen folgende Verfahren zur Bestimmung der Luft- und Trittschalldämmung an.

Messgrösse/
Abgeleitete Grösse
Prüfnorm/AuswertungPrüfeinrichtung

Schalldämm-Maß R bzw. R

Einzahlangabe für Lärmschutzwände DLR

Sound Transmission Loss STL

Sound Transmission Class STC

ISO 10140-2

ISO 717-1

EN 1793-2

ASTM E90

ASTM E413

Wandprüfstand

Fenster-/ Türenprüfstand

Beispiele: Massivwände, Trockenbauwände, Dächer, Fassaden,
Lärmschutzwände, Fenster, Türen, Tore
Verbesserung der Luftschalldämmung ΔR
bzw. ΔRw

ISO 10140-2

ISO 717-1

Wandprüfstand

Fenster-/ Türenprüfstand

Beispiele: Hohlböden, Doppelböden, Vorsatzschalen
Norm-Schallpegeldifferenz des Bauteils Dn, e
 bzw. Dn, e, w

ISO 10140-2

ISO 717-1

Wandprüfstand

Fenster-/ Türenprüfstand

Beispiele: Überströmelemente, Fassadenlüfter
Norm-Flankenschallpegeldifferenz des Bauteils Dn, f
 bzw. Dn, f, w

ISO 10848-2

ISO 717-1

Wandprüfstand
Beispiele: Hohlböden, Doppelböden, Unterdecken, Fassaden
Norm-Flankentrittschallpegel Ln, f bzw. Ln, f, w

ISO 10848-2

ISO 717-1

Wandprüfstand
Beispiele: Hohlböden, Doppelböden
Trittschallminderung ΔL
bzw. ΔLw

ISO 10140-2

ISO 717-1

Deckenprüfstand
Beispiele: Hohlböden, Doppelböden, schwimmende Estriche, Teppichböden, Sportböden

Transmissionsfaktor t

Schalldämm-Maß bei stehendem Schalleinfall R(0)

ISO 10534-2Impedanzrohr
Beispiele: Materialen oder Bauteilkomponenten z. B. für den Fahrzeugbau

Für speziellere Messaufgaben, wie z. B. die selektive Ermittlung der Schalldämmung von Teilflächen eines Prüfkörpers oder die Prüfung sehr hoher Schalldämmungen steht uns die Intensitätsmesstechnik nach ISO 15186 zur Verfügung. Mit Hilfe einer robotergeführten Intensitätssonde können wir die Schallabstrahlung der empfangsraumseitigen Bauteiloberfläche in einem beliebigen Messraster abscannen und dadurch Bereiche erhöhter Schallabstrahlung sichtbar machen.

Weitere Seiten