Messsystem für Strömungswiderstand

m|ars
Messsystem zur Bestimmung des spezifischen Strömungswiderstands

Die Messung des Strömungswiderstands mit m|ars ermöglicht eine komfortable Beurteilung des Schallabsorptionsvermögens verschiedener Materialien. Kleine Probengrößen und eine kurze Messdauer von nur wenigen Minuten bieten ideale Voraussetzungen zur Anwendung für die regelmäßige Produktionsüberwachung. Auch bei der Entwicklung neuer Materialien kann mithilfe von m|ars schnell und einfach eine Vorauswahl getroffen werden.

Das Messprinzip

m|ars nutzt für die Messung des Strömungswiderstands das in der Norm EN 29053 beschriebene Luftgleichstromverfahren. Dabei wird durch die Probe ein konstanter Volumenstrom geführt. Der vor der Probe entstehende Überdruck wird gemessen. Das Verhältnis von Überdruck und Strömungsgeschwindigkeit ergibt den Strömungswiderstand, der bei den meisten porösen Materialen unabhängig von der Strömungsgeschwindigkeit ist. Nach EN 29053 bezeichnet man den auf eine Strömungsgeschwindigkeit von 0,5 mm/s extrapolierten Strömungswiderstand als spezifischen Strömungswiderstand.

Der Messaufbau

Für die Untersuchung verschiedener Proben ist m|ars mit einem Druckzylinder ausgestattet: Dünne Proben wie Stoffe oder Filze werden auf einen Flansch geklemmt, dicke, flexible Proben können auf eine vorgegebene Dicke gepresst werden. Ein Satz unterschiedlich langer Rohre ermöglicht die Messung fester Proben.

Technische Daten

  • Volumenstrom regelbar zwischen0,1 Nl/min und 6 Nl/min
  • Differenzdruck messbar zwischen0,1 Pa und 10 Pa
  • Messbarer Strömungswiderstandzwischen 10 Pa s/m und 40000 Pa s/m

Systemvoraussetzungen

  • Trockene öl- und partikelfreie Druckluft(1 bar – 15 bar)
  • PC mit Windows XP oder höher und einer freien USB-Schnittstelle

Lieferumfang

  • Druckzylinder mit verschiedenen Aufsätzen zur Messung dünner, gepresster oder dicker Proben
  • Messeinheit mit integriertem Druckminderer, Volumenstromregler, Differenzdruckmesser und Luftdrucksensor
  • Messfühler zur Messung der Temperatur und Feuchte im Druckzylinder
  • Lochschablone zur Vorbereitung flacher Proben
  • 2 Referenz-Strömungswiderstände
  • Software mit Dokumentation (pdf-Format)

Weitere Seiten