Überzeugende Akustik bei multifunktionaler Raumnutzung in der Stadt- und Kongresshalle in Vallendar

Überzeugende Akustik bei multifunktionaler Raumnutzung in der Stadt- und Kongresshalle in Vallendar

Hervorragende Resonanz bei der Übergabe am 20. Juni 2017

Am 20. Juni 2017 wurde die neue Stadt- und Kongresshalle im touristisch geprägten Vallendar am Rhein nach rund 21 Monaten Bauzeit an die Öffentlichkeit übergeben. Der moderne Neubau mit einer Bruttogeschossfläche von 4.900 m² steht am Rand der Innenstadt. Eine verkehrsreiche Bundesstraße und ein Bahndamm trennen die Stadthalle vom malerischen Nebenarm des Rheins. Beim 2013 ausgeschriebenen Wettbewerb war es dem Bauherrn, der Stadt Vallendar, ein wichtiges Anliegen, dass die Halle multifunktional nutzbar ist. Deshalb sind Räume und Akustik für jede Art von Aufführungen ausgelegt, ganz gleich, ob es sich um Veranstaltungen und Proben von Vallendarer Vereinen oder Hochschulen handelt oder ob Kongresse, Konzerte oder Theaterstücke aufgeführt werden. Die gesamte raum- sowie bauakustische Beratung hat Müller-BBM erbracht.

© MBBM – Außenansicht Stadt- und Kongresshalle Vallendar

Praktische Faltwände und moderne Medientechnik

Die Planer, DREI ARCHITEKTEN aus Stuttgart, haben Vorbereich, Eingang und Foyer des Gebäudes um ein Geschoss angehoben, um dem Besucher einen besseren Blick in die Rheinauen zu ermöglichen. Gleichzeitig bildet das großzügige, rund 400 m² große Foyer einen Lärmpuffer für die beiden Säle, einen großen Saal mit rund 1.000 Sitzplätzen und Bühne sowie einen kleinen Saal mit rund 130 Sitzplätzen. Der große Saal, der sich zum rückwärtigen kleinen Freibereich öffnet, lässt sich ebenso wie der Gruppenarbeitsraum im Obergeschoss durch Faltwände jeweils in bis zu drei selbstständig nutzbare Räume unterteilen. Bei Bedarf kann das Foyer zusammen mit dem großen sowie dem kleinen Saal als Ganzes genutzt werden. Moderne Medientechnik ermöglicht die Übertragung des Bühnengeschehens auf Leinwände in allen Räumen.

© MBBM - Bühnenansicht

Besondere Herausforderung: Außenlärm und Bauakustik

Bedingt durch die nahegelegene Bahntrasse und die direkt vor der Halle verlaufende B42 (Rheinstraße) lag ein besonderes Augenmerk der Architekten und der Akustikplaner von Müller-BBM auf dem Schallschutz. Mittels teils spezieller doppelschaliger Kastenfenster und intensiv geplanter Anschlussdetails konnten trotz hoher Außenlärmbelastung niedrige Innenpegel und damit optimale Nutzungsvoraussetzungen in den straßenzugewandten Räumen erreicht werden. Durch absorbierende Deckenflächen und Wandabsorber aus geschlitztem Holzwerkstoff haben die Planer den großen Saal, aber auch die Raumakustik der kleineren Räume (kleiner Saal und Seminarräume) optimal auf die gewünschten Nutzungen abgestimmt. Diese Maßnahmen (Leistungsphasen 1 bis 7) ermöglichen die gewünschte vielseitige Nutz- und Bespielbarkeit des Gebäudes. Möglich ist auch die spätere Anbindung eines Hotels an das Foyer der Stadthalle.

© MBBM – Großer Saal

Weitere Seiten