Sanierte Mercatorhalle Duisburg

Erster Akustiktest in der sanierten Mercatorhalle Duisburg

Die Philharmoniker sind begeistert. Der Ton trägt bis in die letzte Reihe

„Der Saal klingt ganz von selbst, der Klang ist durchsichtig und voluminös und trägt bis in die letzte Reihe." Intendant Dr. Alfred Wendel ist begeistert. Nach vierjähriger Sanierung hat der Große Saal, die sogenannte Philharmonie der Mercatorhalle Duisburg, am 11. Juli 2016 seine erste Akustikprobe mit Bravour bestanden. Zeitgleich testete ein Experte von Müller-BBM den Sitz der Schallsegel an der Decke und den Einfluss der Seitenvertäfelung. Müller-BBM hat die Akustik des Konzertsaales vom ersten Moment an mitentwickelt.

Orchesterprobe Mercatorhalle Duisburg

Stühle simulieren Zuschauer

Die offizielle Eröffnung ist für den 7. und 8. September 2016 geplant, auf dem Programm der Wagner-Gala stehen „Die Meistersinger". Obwohl der Saal beim Test beinahe leer war, gelten böse Überraschungen akustischer Art bereits jetzt als ausgeschlossen: Allein die Sitzflächen und Lehnen der Bestuhlung absorbieren überschüssigen Hall so, als wäre der Saal voll besetzt.

Lob für die Interimslösung Vivace

Als die Mercatorhalle im Jahr 2012 auf Grund von Brandschutzmängeln geschlossen wurde, waren die Duisburger Philharmoniker in das Theater am Marientor gezogen. Für die Übergangszeit von zunächst drei geplanten, später dann vier Jahren, hatte Müller-BBM das elektronische Raumakustiksystem Vivace installiert, das die natürliche Raumakustik des mit einer Wenger-Konzertmuschel ausgestatteten Theatersaales in exzellenter Qualität perfektionierte. Für Dr. Alfred Wedel war das Theater am Marientor „das beste Ersatzspielhaus, das man sich habe denken können".

http://www.muellerbbm.de/mueller-bbm/aktuelles/article/neue-mercatorhalle-duisburg-mit-mueller-bbm-gut-beraten/

Weitere Seiten