Manfred Heckl – ein Pionier der Ingenieurakustik

Manfred Heckl – Pionier der Ingenieurakustik

Vor 20 Jahren, im August 1996, ist Manfred Heckl, einer der Gründungs- gesellschafter der Müller-BBM GmbH, im Alter von 66 Jahren viel zu früh gestorben. Für das International Institute of Noise Control Engineering, I-INCE, war dies Anlass, auf der diesjährigen Inter-Noise-Tagung in Hamburg mit einer Manfred Heckl Memorial Session an die bedeutende Rolle zu erinnern, mit der Manfred Heckl die junge Ingenieurakustik in der Nachkriegszeit nachhaltig zu prägen wusste. Mit seinem methodischen Vorgehen, das mathematische Modelle stets durch Orientierung an den wesentlichen physikalischen Phänomenen vereinfacht und damit rechnerisch handhabbar gemacht hat, ist es ihm gelungen, auch anspruchsvolle Zusammenhänge in der akustischen Beratungspraxis anzuwenden.

Diese Fähigkeit hat auch wesentlich zum Erfolg der 1962 gemeinsam mit seinem engen Schul- und Studienfreund Helmut Müller gegründeten Müller-BBM GmbH beigetragen. Er selbst war dort bis 1973 als Beratungsingenieur tätig. Manfred Heckl promovierte am Institut für Technische Akustik (ITA) der TU Berlin über Schallabstrahlung und Schalldämmung von Zylinderschalen und habilitierte 1973 mit einem umfassendem Überblick über Strömungsgeräusche. Im selben Jahr folgte auch der Ruf auf den Lehrstuhl „Technische Akustik“ der TU Berlin als Nachfolger von Lothar Cremer mit Gastprofessuren in den Jahren 1978 und 1990 in Indien. Im Jahr 1975 verfasste er zusammen mit Helmut Müller das „Handbuch der Technischen Akustik“, das noch heute viele Akustikingenieure in der täglichen Arbeit unterstützt, und veröffentlichte im Laufe seines Berufslebens mehr als 100 wissenschaftliche Arbeiten.

Manfred Heckl liebte und verkörperte den Satz  

                     „Es gibt nichts Praktischeres als eine richtige Theorie“

 

Unternehmensgeschichte von Müller-BBM

† Prof. Dr. Manfred Heckl – Gründungsgesellschafter der Müller-BBM GmbH und Pionier der Ingenieurakustik.

Weitere Seiten