Emissionsminderung im Schiffsverkehr

Emissionsminderung im Schiffsverkehr

Um Luftverunreinigungen durch den Schiffsverkehr zu verringern, wurde der Anhang VI des MARPOL-Abkommens formuliert, der 2005 in Kraft getreten ist. Er enthält differenzierte Regelungen zur Begrenzung und Verringerung der Schiffsemissionen von Stickstoffoxiden (NOx), Schwefeloxiden (SOx), der Partikelmasse (Staubemissionen) sowie von Stoffen, die zu einem Abbau der Ozonschicht führen. Ergänzt werden diese internationalen Regelungen durch die Vorgaben der EU-Richtlinie 2005/33/EC, die auf eine Reduzierung des maximalen Schwefelgehaltes verschiedener Schiffsbrennstoffe abzielen. Auf dieser Grundlage müssen die Luftschadstoffemissionen des Schiffsverkehrs, insbesondere durch Schwefel- und Stickstoffoxide, signifikant verringert werden.

Müller-BBM kann Sie dabei unterstützen, diese verschärften Anforderungen zu erreichen. Unsere Experten verfügen über langjährige Erfahrung im Bereich der Emissionsmessung mit automatischen Mess- und Überwachungssystemen. In unseren Laboratorien sind alle Referenzmethoden zum Nachweis von Schadstoffen wie Staub, SOx, NOx, CO, HCl, organischen Spurenstoffen, Schwermetallen etc. verfügbar.

Kontaktieren Sie unsere Experten per eMail

Die Experten von Müller-BBM unterstützen bei der Verringerung von Luftschadstoffemissionen im Schiffsverkehr.

Weitere Seiten