Bundeswehrdelegation für Arbeitssicherheit und Technischen Umweltschutz informiert sich über den Stand der Technik

Bundeswehrdelegation für Arbeitssicherheit und Technischen Umweltschutz informiert sich über den Stand der Technik

Am 31. Mai 2017 informierte sich eine Arbeitsgruppe des Bundesamtes für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr unter Leitung von Klaus Witschas (Kompetenzzentrum Baumanagement München) über aktuelle Themen in den Bereichen Lärmschutz und Luftreinhaltung sowie der Schiffsakustik im zivilen und militärischen Bereich.

In dem dreistündigen Programm mit Vorträgen zu den Tätigkeitsschwerpunkten von Müller-BBM, mit Fokus auf die Arbeitssicherheit und den technischen Umweltschutz, sowie einer Unternehmensführung mit Besichtigung verschiedener Prüfstände, Messfahrzeuge und Laboratorien, zeigten sich die 17 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet interessiert und gleichzeitig sehr versiert.

Die aktuellen Novellierungen im Immissionsschutzrecht (z.B. TA Lärm und TA Luft sowie AwSV) stellen auch die Verantwortlichen der öffentlich-rechtlichen Aufsicht der Bundeswehr aufgrund der Notwendigkeit zur ständigen Aktualisierung in Hinblick auf den Stand der Technik vor große Herausforderungen.

Beate Altreuther, Ingmar Pascher und Volker Liebig freuten sich über angeregte Diskussionen mit den Spezialisten verschiedener Bundeswehrstandorte und -einheiten. Ausgestattet mit einem umfassenden Informationspaket verabschiedeten sich die Teilnehmer zu ihrer internen Bundeswehrveranstaltung in München.

Ausgestattet mit einem umfassenden Informationspaket verabschiedeten sich die Teilnehmer zu ihrer internen Bundeswehrveranstaltung in München.

Weitere Seiten