Aktuelles

Expertenteam verstärkt

Müller-BBM und SDI fusionieren und bündeln Know-how in Medien- und Kommunikationstechnik

Bauherren, Architekten und Nutzer von Gebäuden profitieren von noch mehr Synergien, Effizienz und Planungssicherheit

Die Müller-BBM GmbH und die SDI Gesellschaft für Medientechnologie mbH fusionieren mit Wirksamkeit zum 1. Juni 2013. Die SDI verschmilzt mit dem Ingenieur- und Beraterteam der Müller-BBM zu dem neu strukturierten Fachbereich „Medien- und Kommunikationstechnik“, der die Disziplinen Broadcast- und Produktion, Elektroakustik, Konfererenz- und Medientechnik sowie mediale Kommunikation und Infrastruktur bündelt. Mit diesem Schritt baut die Ingenieurgesellschaft Müller-BBM ihre interdisziplinären Kompetenzen im Geschäftsbereich Bau weiter konsequent, ziel- und zukunftsgerichtet aus. Bauherren und Planungspartner profitieren von neuen Bausteinen in der „Medien- und Kommunikationstechnik“, vom erweiterten Expertenteam, mehr Effizienz in den Prozessen und einer noch höheren Planungsqualität.

Beide Unternehmen haben bereits in den vergangenen zwei Jahren nationale und internationale Projekte betreut, in denen das Spektrum der Teams von Müller-BBM und SDI in allen Fachbereichen eingesetzt wurde: von der Planung gebäudetechnischer Gewerke über Theater-, Produktions- und Studiotechnik, Hörsaal- und Konferenztechnik bis hin zur Beratung in der Entwicklung von Arbeitsprozessen und Kommunikationsmodellen. Dabei haben sich Kooperation und Partnerschaft weiter entwickelt und verfestigt. Deshalb hatte die SDI im Oktober 2012 Büroräume im Firmensitz der Müller-BBM bezogen. Die vollständige Verschmelzung zu einem noch leistungsfähigeren Team – nach einer anfänglichen Minderheitsbeteiligung - betrachten Stefan Schierer, einer der Geschäftsführer von Müller-BBM, und Christoph Wax, Gründer und Geschäftsführer der SDI, „als logischen und konsequenten Schritt eines gesunden Prozesses“. Christoph Wax wird im neuen Fachbereich eine leitende Funktion übernehmen und als Prokurist der Müller-BBM bestellt.

Mit der Fusion erweitert die Müller-BBM konsequent ihr Kompetenzspektrum in Bezug auf mediale Vermittlungskonzepte und Produktionstechniken. Nicht zuletzt, weil sich die Schnittstellen zwischen Planung und Ausführung in der Gebäude-, Elektro- und Medientechnik zunehmend verzahnen. Moderne Gebäude werden immer mehr zu „Kommunikationskörpern“. Die Ingenieure und Berater von Müller-BBM sehen sich deshalb auch als Mittler zwischen Gestaltung und Technik. Stefan Schierer bringt es so auf den Punkt: „Wir unterstützen den Architekten so früh als möglich, idealerweise bereits in der Entwurfsphase und indem wir die Planungsprozesse im Sinne der Nutzung von ´innen heraus´ begleiten. Mit der neuen Einheit können wir medientechnische Planungen bis hin zu Sonderleistungen wie digitale Informationssysteme, Leittechnik oder Unternehmenskommunikation noch zielgerichteter anbieten.“

Deutsches Filmorchester Babelsberg, Aufnahmeregie

Deutsches Filmorchester Babelsberg, Aufnahmeregie


Weitere Seiten