Abschlussmessungen durch Müller-BBM bestätigen hervorragende Akustik in der Musik- und Kongresshalle (MuK) Lübeck

Abschlussmessungen durch Müller-BBM bestätigen hervorragende Akustik in der Musik- und Kongresshalle (MuK) Lübeck

Ausgezeichneter Hörgenuss im Konzertsaal

Seit der Eröffnung im Jahr 1994 hat sich die Musik- und Kongresshalle Lübeck (MuK) zu einem hochkarätigen, international anerkannten Veranstaltungsort für Konzerte und Kongresse entwickelt. Herzstück des von gmp Architekten geplanten Kulturbaus ist ein erstklassiger Konzertsaal für etwa 2.000 Personen, der unter anderem die Hauptspielstätte des Schleswig-Holstein Musik Festivals ist.

Konzertsaal der MuK Lübeck nach erfolgreicher Sanierung - © Müller-BBM

Klangqualität nach der Sanierung noch besser als vorher

Ende September 2015 wurde der Konzertsaal der MuK für eine Grundsanierung, unter anderem der Deckenstatik, geschlossen. Jetzt, am 6. Mai 2017, wird er wieder eröffnet. Im Vorfeld haben die Akustik-Experten von Müller-BBM die Deckensanierung begleitet und den Klang geprüft.

Das Fazit:

Die Klangqualität des Konzertsaales hat durch die Sanierung dazugewonnen. Zusätzlich eingebaute Träger sorgen dafür, dass die Saaldecke weniger negativ schwingt und der Schall noch besser reflektiert wird. Die Nachhallzeit konnte auf deutlich über zwei Sekunden im mittleren Frequenzbereich verlängert werden (bestuhlter Raum, unbesetzt). Sogar im voll besetzten Raum sind immer noch über 1,8 Sekunden Nachhall vorhanden.

Renovierte Saaldecke mit neuer LED-Beleuchtung - © Müller-BBM

Komprimiertes Orchester im Dodekaeder

Es erinnert entfernt an einen kleinen Ball. In jede der zwölf fünfeckigen Flächen des Dodekaeders ist ein abstrahlender Lautsprecher integriert. Zusammen erzeugen sie den Klang eines komprimierten Orchesters mit Tönen im Frequenzbereich zwischen 50 und 12.000 Hertz über ein Intervall von acht Oktaven. Das entspricht den höchsten und tiefsten Tönen, die ein Orchester spielt.

Mit dem Gerät simulieren die Experten von Müller-BBM an verschiedenen Sendepunkten auf dem Podium unter anderem den Dirigenten, erste Geigen, Blechbläser, Holzbläser und die ganz großen Instrumente für Schlagwerke. Damit werden die Übertragungswege vom Podium in den Saal erfasst. Mikrofone an insgesamt 20 repräsentativen Positionen im Saal, jeweils zehn im Parkett und zehn in den Rängen, zeichnen die Impulsantworten auf.

Neue Bestuhlung im Parkett - © Müller-BBM

Bereits beim Bau der MuK Lübeck waren Prof. Karlheinz Müller und Petra Nies vom Akustikbüro Müller-BBM aus Planegg für die Akustik verantwortlich. Und sie haben auch den Klang im Saal direkt vor der Sanierung gemessen. Nach Abschluss der Baumaßnahmen haben sie ihre Messtechnik an exakt den gleichen Punkten wieder aufgestellt. Das Ergebnis kann sich hören lassen. „Der Saal arbeitet mit den Musikern und für das Orchester, er erzeugt ein exzellentes rundes Klangbild", sagt Prof. Karlheinz Müller.

Weitere Seiten