Raumakustische Messungen

Raumakustische Messungen

Ausrichtung des Mikrofons

Raumakustische Messungen nach DIN EN ISO 3382 ermöglichen in fertiggestellten Räumen im Zuge der Inbetriebnahme eine objektive Beurteilung der erreichten Qualität und einen Vergleich mit den Planungsanforderungen oder mit normativen Vorgaben. Aber auch bei anstehenden Sanierungen oder bei Beschwerden liefern raumakustische Messungen objektive Beurteilungskriterien. Bauliche akustische Maßnahmen können gezielt und wirtschaftlich geplant und umzusetzt werden.

Während früher derartige Messungen nicht selten mit Schreckschusspistolen oder platzenden Luftballons durchgeführt wurden, nutzen wir heute spezielle Messlautsprecher und synthetische Messsignale, die den gesamten hörbaren Frequenzbereich abdecken. So lassen sich schnell und genau Nachhallzeiten ermitteln, die Reflexionsstruktur analysieren und objektive raumakustische Kriterien auswerten.

Messaufbau im Cuvilliés-Theater in München

Die Anwendung reicht von Nachhallmessungen in Klassenräumen oder Turnhallen über die Messung der Schallübertragung in offenen Bürolandschaften bis hin zu komplexen Raumakustikmessungen von Konzertsälen und Opernhäusern.
Zumeist finden die Messungen im unbesetzten Raum außerhalb der Nutzungszeiten statt. Sofern erforderlich, werden die Ergebnisse anschließend auf verschiedene Besetzungszustände hochgerechnet. In Konzertsälen und Opernhäusern zum Beispiel führen wir auch Messungen im besetzten Saal durch, meist mit entsprechender Ankündigung unmittelbar vor einer Vorstellung. Dank unserer drahtlosen Vielkanal-Messtechnik lassen sich dann innerhalb von wenigen Minuten repräsentative Messergebnisse erzielen.

Weitere Seiten