Computermodelle

Computermodelle

Raumakustische Computersimulationen sind heutzutage ein wichtiges Planungshilfsmittel, nicht nur für Konzertsäle oder Opernhäuser, sondern auch für kleinere Aufführungsräume und für Bürolandschaften. Sie liefern objektive raumakustische Kriterien, die eine genauere Beurteilung zulassen als konventionelle Berechnungsverfahren.

Strahlenuntersuchung im 3D-Modell
Strahlenuntersuchungen im Drahtmodell

Als Grundlage für ein dreidimensionales akustisches Raummodell nutzen wir 2D- oder 3D-Architekturpläne (z.B. AutoCAD, Rhino, SketchUp und weitere Formate), die mit einer eigens dafür entwickelten Software auf die akustisch relevanten Rauminformationen reduziert werden. Sämtlichen Oberflächen werden abhängig von den geplanten Materialitäten akustische Reflexionseigenschaften zugewiesen. Mit State-of-the-Art Simulationsverfahren und selbstentwickelten Methoden simulieren wir die Schallübertragung im Raum von der Quelle zum Zuhörer. Die Ergebnisse werden grafisch und numerisch ausgewertet und liefern Aufschluss über ggf. erforderliche Anpassungen der Materialitäten oder in der Geometrie. Alles in allem helfen sie, die visuelle Gestaltung bestmöglich mit der akustischen Gestaltung in Einklang zu bringen.

In der Planung setzen wir dreidimensionale Raummodelle zudem für Sichtlinienuntersuchungen ein. Und nicht zuletzt nutzen wir raumakustische Computermodelle zur Auralisation, also zum Hineinhören in virtuelle Räume.

Weitere Seiten