Beratung, Planung + Bauüberwachung

Beratung, Planung und Bauüberwachung

Unsere Experten kennen alle relevanten Bauweisen und ihre Auswirkungen auf den Schallschutz. Sie profitieren darüber hinaus von den Erkenntnissen, die wir in unseren Prüfständen aus Produktprüfungen gewonnen haben, und von den praktischen Erfahrungen des Müller-BBM Messteams vor Ort am Bau.

Wir begleiten Sie vom ersten groben Konzept bis hin zur Abstimmung und Überprüfung von Details und übernehmen auf Wunsch auch die Bauüberwachung für

Wohngebäude und Hotels

Ruhe vor störenden Geräuschen ist ein menschliches Grundbedürfnis im eigenen Wohnbereich sowie im Hotel. Ein ungenügender Schallschutz ist oft Ursache für Nachbarschaftsstreit oder Auseinandersetzungen mit dem Vermieter bzw. Hotelgast. Eine zentrale Aufgabe der bauakustischen Planung ist deshalb die Festlegung des Schallschutzes für das jeweilige Gebäude. Dazu gehören ein angemessener Schutz vor Geräuschen aus der Nachbarwohnung bzw. dem angrenzenden Hotelzimmer, vor Außenlärm und vor haustechnischen Anlagen.

Angemessen heißt in diesem Fall, dass die Vermarktungswünsche des Bauherrn, auch bei gehobenen Komfortansprüchen, und der bauliche und damit verbundene wirtschaftliche Aufwand im richtigen Verhältnis zueinander stehen. Wir begleiten Sie durch die unsichere Rechtslage in Bezug auf die baurechtlich und zivilrechtlich geschuldeten schalltechnischen Anforderungswerte.

Die Müller-BBM Tätigkeitsschwerpunkte für die Bauakustik im Wohnungs- und Hotelbau sind:

  • Beratung, Überprüfung und Unterstützung bei der Erstellung von Baubeschreibungen zur Erhöhung der Rechtssicherheit
  • Beratung und Aufstellung der für das jeweilige Objekt zweckmäßigen bauakustischen Anforderungen (z. B. nach DIN 4109, VDI 4100, freie Vereinbarungen, erhöhter Schallschutz)
  • Beratung über die schalltechnischen Vor- aber auch Nachteile, Möglichkeiten und Grenzen bei der grundsätzlichen Auswahl von Baustoffen
  • Angabe von schalltechnisch einwandfreien Prinzipkonstruktionen
  • Überprüfung der bauakustisch relevanten Details der Entwurfs- und Ausführungsplanung
  • Professionelle Erstellung eines Schallschutznachweises oder -ausweises nach den Regeln bzw. dem Stand der Technik
  • Überwachung und Güteprüfungen am Bau

Bürogebäude und Bildungsstätten

In Bürogebäuden , aber auch bei Schulen und Universitäten muss zwischen den einzelnen Räumen wie Büros oder  Besprechungsräumen, Klassenzimmern oder Hörsälen, ein ausreichender Schallschutz gewährleistet sein, auch bei Einsatz von mobilen Trennwänden. Soll die Vertraulichkeit sicher gestellt werden, wie z. B. in Personalbüros, Vorstands- und Besprechungsräume oder parallel zeitgleich genutzten Hörsälen, ist ein erhöhter Schallschutzstandard erforderlich.

Eine besondere Herausforderung an die schalltechnische Planung stellen die im Bürohausbau üblichen flexiblen Umbaumöglichkeiten dar.

Müller-BBM berät Sie bei der Festlegung eines an Ihre Nutzungsanforderungen angepassten akustischen Standards.

Die Müller-BBM Tätigkeitsschwerpunkte für die Bauakustik bei Bürogebäuden und Bildungsstätten sind:

  • Beratung und Aufstellung der zweckmäßigen bauakustischen Anforderungen (z. B. üblicher Bürostandard, Vertraulichkeitsanspruch)
  • Bauakustische Auslegung der Ausstattung des Gebäudes, z. B. Art der Trennwandsysteme und Systemböden, Auswahl der Bodenbeläge und Deckensysteme, Belüftungskonzept insbesondere unter Berücksichtigung eines erforderlichen flexiblen Ausbaus
  • Auswirkungen der Fassadenkonstruktion auf den Schallschutz vor Außenlärm und an den Schallschutz innerhalb des Gebäudes
  • Angabe der jeweils erforderlichen Prinzipkonstruktionen
  • Überprüfung der bauakustisch relevanten Details der Entwurfs- und Ausführungsplanung
  • Professionelle Erstellung eines Schallschutznachweises oder -ausweises nach den Regeln bzw. dem Stand der Technik
  • Durchführung schalltechnischer Messungen in Musterbüros zur Vermeidung von Wiederholungsfehlern bei der Bauausführung
  • Überwachung und schalltechnische Abnahmemessungen am Bau

Insbesondere bei der Planung von Großraumbüros sowie von Besprechungs- und Seminarräumen, Klassenzimmern und Hörsälen ergänzen häufig raumakustische Beratungsleistungen unser Angebot.

Kulturbauten

Kultur lebt aus der Stille. Nur die Stille ermöglicht die Konzentration auf die kulturelle Darbietung. Ziel unserer bauakustischen Beratung für Kulturgebäude ist daher ein von akustischer Störung befreiter Kulturbetrieb. Dies gilt für Konzertsäle, Opernhäuser, Festspielhäuser und Theater ebenso wie für Kongresszentren und Stadthallen oder für Musikhochschulen, Probengebäude, Kinos, Aufnahme- und Sendestudios. Zum Einsatz kommen dabei bewährte und bekannte, aber auch unkonventionelle und pragmatische Lösungen. Die zentralen Themen sind der Schutz vor Außenlärm und die Schaffung der Möglichkeit zur Parallelnutzung angrenzender Bereiche.

Unsere Experten für Kulturgebäude greifen auf einen gewichtigen Erfahrungsschatz aus der Beratung von jährlich über Hundert kleinen und großen, lokalen und internationalen Bauvorhaben zurück.

Bauakustische Planungsleistungen erbringen wir bei Neubauvorhaben und bei bestehenden Gebäuden, die im Zuge einer Umbau- oder Sanierungsmaßnahme ggf. ein neues Nutzungskonzept erhalten.

Die Müller-BBM Tätigkeitsschwerpunkte für die Bauakustik bei Kulturbauten sind:

Beratung im Rahmen der Vorplanung bei der sinnvollen Anordnung von Räumen mit hohen Geräuschpegeln und geräuschempfindlichen Räumen zur Vermeidung bautechnisch aufwendiger Sonderkonstruktionen

  • Beratung und Aufstellung der für das jeweilige Objekt zweckmäßigen bauakustischen Anforderungen um eine störungsfreie Nutzung der Räumlichkeiten sicherzustellen.
  • Beratung der schalltechnischen Vor- aber auch Nachteile, Möglichkeiten und Grenzen bei der grundsätzlichen Auswahl von Baustoffen
  • Angabe der jeweils erforderlichen Prinzipkonstruktionen
  • Überprüfung der bauakustisch relevanten Details der Entwurfs- und Ausführungsplanung
  • Überwachung und Güteprüfungen am Bau

 

Unsere bauakustischen  Leistungen werden oftmals ergänzt durch die Beratungsleistungen unserer Experten für die Raumakustik und Medientechnik.

Gaststätten und Diskotheken

Der Betrieb von Gaststätten oder Diskotheken erfordert gerade bei engen Bebauungen gute bauakustische Qualitäten. Für die Erteilung von Konzessionen sind z. B. die Anforderungen der DIN 4109 an den Luft- und Trittschallschutz von angrenzenden Wohnungen einzuhalten. Müller-BBM berät und unterstützt Sie bei der Planung, um die Einhaltung der Anforderungen sicherzustellen und Ihnen einen sicheren Betrieb zu gewährleisten. Wir überprüfen für Sie die erzielte oder vorhandene Luft- und Trittschalldämmung messtechnisch als Nachweis für die Genehmigungsbehörde.

Die Müller-BBM Tätigkeitsschwerpunkte für Gaststätten und Diskotheken sind:

  • Beratung und Aufstellung der baurechtlich geschuldeten bauakustischen Anforderungen an ein bestimmtes Objekt
  • Ggf. Durchführung von schalltechnischen Messungen im Bestand zur Ermittlung der schalltechnischen Qualität der vorhandenen Bausubstanz
  • Angabe der jeweils erforderlichen Prinzipkonstruktionen
  • Überprüfung der bauakustisch relevanten Details der Entwurfs- und Ausführungsplanung
  • Professionelle Erstellung eines Schallschutznachweises oder -ausweises nach den Regeln bzw. dem Stand der Technik
  • Überwachung und Güteprüfungen am Bau

Verkaufsstätten

Die bauakustische Beratung für Verkaufsstätten zielt auf die Einhaltung der genehmigungstechnischen Anforderungen ab. Dafür untersuchen wir bauakustisch insbesondere die Planungen für die Bodenaufbauten und für die Trenn- und Außenbauteile, um einen weitgehend störungsfreien Betrieb zu ermöglichen. Hierbei legen wir ein besonderes Augenmerk auf Geräusche durch parkende Fahrzeuge sowie Geräusche durch Anlieferungen.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der Seite Schallimmissionsschutz.

Industriebetriebe

Die bauakustische Beratung für Industriebetriebe zielt ab auf die Einhaltung der genehmigungstechnischen Anforderungen, z. B. den Anforderungen an den Schallimmissionsschutz in der Nachbarschaft. Innerhalb der Gebäude ist dabei regelmäßig eine schalltechnisch gute Abschottung der Bürobereiche von den lauten Produktionsbereichen zu erzielen. Ein weiteres Planungsthema ist der Erschütterungsschutz vor Schwingungen aus Produktionsmaschinen.

Weitere Seiten